Lehrer im Rampenlicht: Dorothy Okwang

Lehrer im Rampenlicht: Dorothy Okwang
31. März 2013 Media Team
Tr. Dorothy führt ihre Klasse in einem Energiespiel an!

Wenn man den Korridor der Oberstufe der Kibera School for Girls (KSG) entlanggeht, fällt es schwer, die Lehrerin der dritten Klasse Dorothy Okwang zu überholen, ohne sich zu beleben. Ihre Begeisterung und Wärme wird nicht nur durch ihre farbenfrohen Kleider und Schmuckstücke, sondern auch durch ihr Lächeln und ihren Überschwang an Geist ausgedrückt. Dorothy begrüßt alle mit einer hohen Fünf und einem riesigen Lächeln, und es ist leicht zu verstehen, warum ihre Schüler so verliebt in sie sind.

Dorothy kam 2011 zu KSG, unmittelbar nachdem sie ihr Bildungszertifikat von einer örtlichen Hochschule in Nairobi erhalten hatte. Sie trat der dritten Klasse als Hilfslehrerin bei und wurde nach einem Jahr zur Schulleiterin befördert. Sie liebt unsere Schüler und unterrichtet besonders gerne kreative Künste und Mathematik. „Die Mädchen haben eine Leidenschaft für das Lernen und sind in allen Fächern sehr diszipliniert und aktiv“, erklärt Dorothy.

Das schwierige häusliche Leben unserer Schüler bringt viele Herausforderungen mit sich - Herausforderungen, denen Dorothy ihr pflegendes Einfühlungsvermögen und ihren dynamischen Unterrichtsstil verleiht. „Am Morgen haben die Schüler manchmal noch nicht gefrühstückt, bevor sie ankommen. Sie sind also launisch oder wurden von ihren Eltern gestritten, damit sie in den Unterricht kommen und verärgert sind. Sie wollen allein sein; Sie wollen mit niemandem reden. Sie müssen am Morgen kommen und versuchen, sie durch energiegeladene Bewegungen und aufregende Lektionen zu psychen, damit sie mit dem Rest der Klasse und der Umgebung mithalten können. “

Dorothys Begeisterung lässt sich auch durch ihren langen Weg nicht aufhalten, weshalb sie jeden Morgen um 5:30 Uhr ihr Haus verlässt. „Die Mädchen geben mir die Energie. Ich kann mir nicht vorstellen, in eine Schule zu gehen, in der die Schüler nicht gefesselt sind. Es ist so eine harte Zeit. Aber hier in der Kibera School for Girls ist es schwer, sich einen freien Tag zu gönnen, wenn man an die Mädchen denkt. “Dorothy sagt, dass sie sich auch samstags Sorgen um die Mädchen macht und gespannt darauf wartet, dass der Schultag am Montag kommt, wenn sie es sieht die schon wieder.

Der Lehrplan und die Energie der Schule machen sie so einzigartig, sagt Dorothy. „Die Schüler werden in verschiedenen Fächern unterrichtet und wir beziehen die Schüler so aktiv in den Unterricht ein, dass die Schüler in der Lage sind, durch eigene Erkundung und Aufregung zu lernen. Es ist nicht Sache des Lehrers, sie zum Lernen zu bringen, sondern sie müssen selbst lernen. “

Dorothys ansteckendes Lächeln erleuchtet jedes Zimmer bei KSG, und wir freuen uns riesig, sie als Mitarbeiterin zu haben!

0 Kommentare

Hinterlasse eine Bewertung

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

*