In drei städtischen Slums integriert SHOFCO erfolgreich frühkindliche Entwicklungserziehung und Ernährungsbedürfnisse von Kindern unter fünf Jahren

In drei städtischen Slums integriert SHOFCO erfolgreich frühkindliche Entwicklungserziehung und Ernährungsbedürfnisse von Kindern unter fünf Jahren
19. September 2019 Denis Koech

Die ersten 1,000 Lebenstage eines Kindes sind entscheidend für die körperliche und geistige Entwicklung. Eine angemessene Ernährung, Gesundheitsversorgung und sanitäre Einrichtungen sind notwendig, um sicherzustellen, dass Kleinkinder ihr volles Potenzial entfalten.

Für Kinder, die in Slums leben, ist dies eine riskante Zeit. In Slums lebende Kinder haben keinen Zugang zu sauberem Wasser, sind mit schlechten sanitären Einrichtungen konfrontiert und haben häufig keinen Zugang zu Sozial- und Gesundheitsdiensten. Familien leben von der Hand in den Mund und können sich nur selten drei nahrhafte Mahlzeiten pro Tag leisten. Der sozioökonomische Status eines Slumbewohners bedeutet oft, dass Mahlzeiten billig und einfach zuzubereiten sind, um den Bauch zu füllen, aber keine geeignete Nahrung für einen wachsenden Körper liefern können.

Um diesen Herausforderungen zu begegnen, betreibt SHOFCO drei ECD-Zentren (Early Childhood Development) in den Slums von Nairobi in Kibera, Mathare und Mukuru. Unsere ECDs ein sicheres und anregendes Umfeld für frühkindliches Lernen für Kinder unter fünf Jahren zu schaffen, wobei der Schwerpunkt auf den Bedürfnissen derjenigen liegt, bei denen das Risiko besteht, dass sich die Entwicklung verzögert.

In unseren ECD-Zentren steht die Ernährung der Kinder an erster Stelle. Im Jahr 2018 wurden im Rahmen des Mathare ECD-Programms von SHOFCO 31 Kinder rekrutiert. Sieben dieser Kinder litten an akuter Mangelernährung und sechs an Anämie. Die Kinder wurden in Ernährungs- und Anämieprogramme aufgenommen und haben jetzt ein sauberes Gesundheitszeugnis. Darüber hinaus werden alle Kinder entwurmt und erhalten zweimal im Jahr Vitamin-A-Präparate.

Unsere ECD-Lehrer sind geschult, um Symptome von Mangelernährung zu erkennen, z. B. Rückzug, schlechte Sprachkenntnisse, verzögerte körperliche Entwicklung im Vergleich zu Gleichaltrigen, schlechte Ernährung und allgemein schlechte Gesundheit. Das ECD-Programm von SHOFCO erkennt die komplexen und vielfältigen Faktoren an, die zu verzögerten Entwicklungsmeilensteinen bei Kindern beitragen, und arbeitet mit dem Gesundheitsprogramm zusammen, um Fälle zu behandeln, die akute Unterernährung, Anämie und Würmer umfassen. Die meisten dieser Fälle treten bei der Rekrutierung von Kindern für das Programm auf.

Dies wäre ohne eine enge Abstimmung mit den Gesundheitsdiensten von SHOFCO nicht möglich. Im vergangenen Jahr untersuchten die SHOFCO-Kliniken in Mathare und Kibera 12,874 Kinder auf Unterernährung. Infolgedessen wurden 850 Kinder, die an akuter Unterernährung leiden, in Kliniken für unterernährte Nahrungsergänzungsmittel aufgenommen. SHOFCOs Gesundheits- und ECD-Zentren verändern das Leben dieser Kinder und ihrer Familien.

"Die meisten Mütter müssen ihre Zeit damit verbringen, sich um ihre Familien zu kümmern und ihre Kinder in den Händen ihrer Geschwister oder älterer Menschen zu lassen, die nicht in der Lage sind, sie mit der von den Müttern zurückgelassenen Mahlzeit angemessen zu ernähren", heißt es weiter Emma Ingaiza, SHOFCOs Mathare-Klinikleiterin. "Mangelhafte sanitäre Einrichtungen aufgrund des mangelnden Zugangs zu sauberem Wasser führen zu Komorbiditäten, insbesondere zu Durchfall, der mit mangelhafter Ernährung einhergeht und die Kinder für Unterernährung anfällig macht."

In einem ECD-Klassenzimmer in Kibera

Zahra, Im Alter von 3 Jahren war sie untergewichtig und abgemagert, als sie am ECD-Programm teilnahm und sich nicht selbst ernähren oder essen konnte. Sie konnte kein Wort sagen oder sich sogar aufrichten, Zahra zog es vor, auf dem Boden zu liegen. Dies bedeutete, dass Lehrer und Betreuer sie füttern und unterstützen mussten, damit sie mit Klassenkameraden in Kontakt treten konnte.

„Wir haben ihr geholfen, die verbale Kommunikation zu verbessern und mit anderen in Kontakt zu treten. Sie wurde auch in ein Ernährungsprogramm in unserer Mathare-Klinik aufgenommen, das Mineralienergänzungen und angereicherte Mahlzeiten zum Mitnehmen beinhaltete. Und nach ein paar Monaten waren die Ergebnisse großartig. “, Sagt Frau Merecia Juma, unsere ECD-Sozialarbeiterin in Mathare.

Laut Merecia „ist das kleine Mädchen nicht mehr schüchtern und kann sich mit wenig Unterstützung selbst ernähren. Sie hat keine Fälle von Durchfall, Lungenentzündung und Dehydration mehr wie vor ihrem Eintritt in das Programm. “

Nach dem Beitritt zu SHOFCOs ECD verbessert sich der Ernährungs- und Gesundheitszustand unserer Schüler dramatisch. Nahezu 100% der Kinder in unseren ECD-Zentren haben Entwicklungsmeilensteine ​​erreicht, und man sieht, wie sie glücklich im Klassenzimmer herumlaufen und sich mit Gleichaltrigen unterhalten.

Jeremy Mindich, Mitglied des SHOFCO Global Board, eröffnet im Juli 2019 das SHOFCO Mathare ECD-Zentrum. FOTO: Anwar Sadat

Sozialarbeiter in allen SHOFCO ECD-Zentren arbeiten eng mit den Kindern und ihren Familien zusammen. Sie bieten monatliche Entwicklungskurse für Kinder, 1: 1-Coachings und Verknüpfungen zu SHOFCOs ganzheitlichem Leistungsangebot. Eltern und Betreuer haben Zugang zu den Gesundheitsdiensten von SHOFCO, zu Spar- und Darlehensprogrammen für Gruppen sowie zu Programmen für eine nachhaltige Existenzsicherung, um die wirtschaftliche Situation ihrer Familien zu verbessern. Unser ganzheitlicher Ansatz ist darauf ausgerichtet, Einzelpersonen und Familien in den unterschiedlichsten Bereichen zu unterstützen, in denen sie in den Slums leben.

0 Kommentare

Hinterlasse eine Bewertung

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet *

*