Ankündigung: Wir haben ein neues Projekt mit unserem Partner Pentair gestartet, um ein sauberes Wassersystem in Mathare zu installieren

Ankündigung: Wir haben ein neues Projekt mit unserem Partner Pentair gestartet, um ein sauberes Wassersystem in Mathare zu installieren
24. September 2019 Media Team

Alle Menschen brauchen sauberes Wasser, um zu überleben. Für die Millionen von Menschen, die in Slums leben, ist sauberes Wasser jedoch nicht leicht verfügbar. In Haushalten ohne fließendes Wasser ist ein gemeinschaftlicher Wasserhahn die einzige Wasserquelle. Aufgrund von Rohrerosion, Verschmutzung und unhygienischen Bedingungen ist das meiste verfügbare Wasser kontaminiert und birgt ein hohes Risiko für Krankheiten.

Für die Bewohner der Slums in Nairobi, in denen SHOFCO arbeitet, sind die Hauptwasserquellen für die Slumgemeinden entweder die Wasser- und Abwasserunternehmen der Stadt Nairobi (NCWSC) oder private Anbieter. Die hohe Bevölkerungsdichte hat die Lieferfähigkeit von NCWSC begrenzt. Aufgrund des informellen Charakters der Slums ist es für externe Dienstleister schwierig, den Bedarf der Gemeinde genau einzuschätzen, weshalb eine Leitungswasserabdeckung von ca. 12% vorliegt. Private Anbieter haben die Wasserknappheit ausgenutzt und versorgen die Anwohner häufig mit kontaminiertem Wasser zu einem Preis zwischen 20 und 30 Ksh (0.20 bis 0.30 US-Dollar) für einen 20-Liter-Kanister.

Anerkennung der transformativen Kraft von sauberem Wasser im Jahr 2012, SHOFCO startete seine Wasserversorgung mit einem 100,000-Liter-Wasserturm in Kibera, der von der Newman's Own Foundation gebaut wurde. Im Jahr 2016 hat SHOFCO eine Partnerschaft mit der Pentair-Stiftung ein innovatives Luftwasserleitungssystem zu entwerfen und nach Kibera zu bringen. In Verbindung mit SHOFCO Pentair Die Ingenieure entwarfen, bauten und installierten ein modernes Wasserfiltersystem zur Wasseraufbereitung vor Ort und verdoppelten damit die Wassermenge, die das System an die Kibera-Gemeinde lieferte. Das Safaricom Foundation später unterstützte die Erweiterung des Projekts.

Dies ist das einzige derartige System in Kenia. Das System von SHOFCO wird durch die Schwerkraft angetrieben und verwendet Von Beton- und Metallmasten getragene Oberleitungen versorgen 24 Wasserkioske in Kibera mit Wasser. Die Bewohner profitieren nicht nur von aufbereitetem Wasser, dies hat sich auch als störend für das Monopol der örtlichen Anbieter erwiesen und den Preis für einen 20-Liter-Wasserkanister von Sh60 auf Sh5 um 2% gesenkt (0.05 US-Dollar auf 0.02 US-Dollar).

Eine Frau holt Wasser aus einem der 24 Trinkwasserkioske von SHOFCO in Kibera.

Allein im Jahr 2018 versorgte unser Trinkwassersystem mehr als 19,000 Menschen und deren Haushalte mit Wasser. Inspiriert vom Erfolg unseres Systems in Kibera freuen wir uns, wieder Unterstützung von der zu bekommen Pentair-Stiftung unser Wassersystem in einem zweiten Slum zu replizieren, Mathare.

Mathare ist eines der ältesten Slums in Nairobi. Etwa 400,000 Menschen leben in besonders gefährdeten Gebieten. Die meisten Häuser bestehen aus Lehm und Eisenblech, und den Bewohnern mangelt es an grundlegenden Dienstleistungen wie erschwinglichem sauberem Wasser, guten sanitären Einrichtungen und Hygiene, angemessenem und erschwinglichem Wohnraum und Strom. Die meisten überleben mit weniger als einem Dollar pro Tag unter überfüllten Bedingungen und trotzen der Gewalt der Banden und der mit faulen Stoffen übersäten Umgebung.

Der Mathare River fließt durch die Siedlung. Einer der vier Hauptflüsse, die Nairobi vor einem Jahrhundert mit sauberem Trinkwasser versorgten, ist heute nicht mehr der Fall. Aufgrund der durch Siedlungen und Industrieabfälle verursachten Verschmutzung ist der Mathare River stark verschmutzt und zeichnet sich durch einen stechenden Geruch aus, der in die Atmosphäre strömt.

Um den Bewohnern von Mathare den Zugang zu sauberem Wasser zu ermöglichen, führt SHOFCO in Kibera ein Wassersystem nach unserem Vorbild ein. Wir haben ein Bohrloch gegraben und begonnen, Wasser in einen Vorratsbehälter zu pumpen. Wir planen die Errichtung von zwei Wassertanks aus Stahl mit einem Fassungsvermögen von jeweils 75,000 Litern und fünf Wasserkiosken, die jeweils mit einem Wassertank von 5,000 Litern ausgestattet sind, um das Wassersystem in Mathare in Gang zu setzen.

Ein Wassertank auf dem Dach der Mathare School for Girls. Das SHOFCO-Wassersystem wird durch die Schwerkraft angetrieben und verwendet von Beton- und Metallmasten getragene Oberleitungen, um die Bewohner des Slums mit sauberem, nicht kontaminiertem Wasser zu versorgen.

Das aus dem Bohrloch stammende Wasser wird derzeit in der Mathare-Klinik von SHOFCO und in der Mathare School for Girls (MSG) zu Reinigungszwecken verwendet. Wir sind dabei, den Wasseraufbereitungsprozess abzuschließen. Die Wasserbehandlung ist für jeden Standort spezifisch und basiert auf der Bodenzusammensetzung und den Chemikalien, die im aus dem Bohrloch entnommenen Wasser vorhanden sind. Sobald das Behandlungssystem vollständig ist, können Besucher der Klinik, MSG-Studenten und der Mathare-Community auf sauberes Trinkwasser und andere Haushaltszwecke zugreifen.

0 Kommentare

Hinterlasse eine Bewertung

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

*